Hyong Grundwissen

Schattenkampf erweitert deine Grenzen

Kindertraining (7 von 13)

Wissenwertes über Hyongs

Ursprünglich gab es 20 Hyongs, von den erfahrensten koreanischen Kampfkunst-Experten für Taekwondo zusammengestellt. Erst einige Jahre später entwickelte General Choi Hong-hi mit weiteren Meistern noch zusätzliche 4 Hyongs mit neuen Bewegungselementen. Die Idee war, so viele Hyongs zu gestalten, wie der Tag Stunden hat. Die Reihenfolge der Hyongs (oder “Formen”) ist entscheidend und darf nicht verändert werden. Denn die Formen bauen mit ihren Techniken aufeinander auf. Die Namen der Hyongs, die Anzahl ihrer Bewegungen und ihr Schritt-Diagramm stehen symbolisch für Ereignisse der koreanischen Geschichte oder Heldenfiguren. Erst viel später wurde noch eine 25ste Form aus politischen Gründen ergänzt. 

Eine Hyong ist ein imaginärer Kampf

Eine Hyong ist ein festgelegter Bewegungsablauf von etwa 30 bis 60 Verteidigungen und Angriffen mit einem Gegner, den man sich nur vorstellt. Also eine Art Kampf-Choreografie, ein Schattenkampf im Rhythmus deiner eigenen, inneren Stimme. 

Hyongs trainieren den Körper

Mit Hyongs trainierst du nicht nur die Techniken, sondern auch Konzentration, Balance, richtige Atmung und mentale Stärke. Jede Bewegung wird exakt und zu 100% realistisch ausgeführt. Der Körper programmiert so Angriffe und Verteidigungen, mit dem Vorteil, dass diese im Ernstfall wie automatisch ablaufen können. Die körperlichen Wirkungen zeigen sich vor allem in Fitness (Herz-Kreislauf- und Atemsystem), Balance, Geschmeidigkeit und Stärke.

Hyongs trainieren mentale Stärke

Der unschätzbare Wert des Hyong-Trainings liegt auch im Training der mentalen Stärke:

  • Nach fernöstlicher Philosophie fördern Hyongs den harmonischen Fluss der Lebensenergie Chi,
  • Die westliche Medizin kann jedenfalls diese harmonisierende Wirkung mit Hilfe der Hirnströme messen. Je nach Ausführung kann eine Hyong stresslindernd oder belebend und mental stärkend wirken,
  • auf jeden Fall trainieren Hyongs Flexibilität, Balance, Technik, Reaktion und – bei richtiger Ausführung – auch Kraft und Ausdauer.

Wenn du eine Hyong praktizierst, dann solltest du dich fließend, in jedem Moment bewusst und kraftvoll bewegen. Ein Meister erkennt an der Ausführung einer Hyong die Qualitäten und Reife des Schülers.

Zu den Gürtelprüfungen sind jeweils bestimmte Hyongs vorgeschrieben. Der Schwierigkeitsgrad steigt mit dem Grad des Schülers.

Bedeutung und Prüfungsrelevanz

Die 25 Hyongs

Bei den Gurtprüfungen werden folgende Hyongs als Beweis für das Können des Schülers geprüft – bis zum Schwarzgurt musst du bereits 13 Hyongs beherrschen.

Symbol für "lebenslanges Lernen"

Die ersten 20 Hyongs wurden nach 1955 um weitere vier ergänzt. Der Gedanke dahinter war, dass die Zahl 24 stellvertretend für die Stunden eines Tages steht. Denn – der Mensch soll sein ganzes Leben lang lernen. Aber im Vergleich zur Ewigkeit ist die Lebensspanne eines Menschen scheinbar so kurz, wie nur ein Tag mit seinen 24 Stunden.

Viel später erst kam noch eine 25. Hyong aus politischen Gründen dazu. Die Bewegungen und Techniken dieser letzten und höchsten fünf Hyongs sind in den ursprünglichen 20 nicht enthalten. Deshalb werden sie auch gerne als “geheimes Wissen der Großmeister” bezeichnet.

Genügt es, die "Choreografie" zu kennen?

Nein. Eine Hyong ist wie ein Spiegel unserer Persönlichkeit. Eine Hyong muss atmen und leben und fließen. Sie soll dein Können zeigen, deine persönliche Entwicklung. Also übe sie intensiv und entwickle meisterliches Können!

Hyongs Bedeutung und Symbolik

1. Hyong: Chon-Ji

Die Übersetzung heißt “Himmel und Erde”. Die Hyong symbolisiert die Erschaffung der Welt, den Beginn der Menschheit. Die Bezeichnung steht symbolisch für den Beginn von etwas Neuem.

In dieser Hyong mit 19 Bewegungen symbolisieren Abwehrtechniken der ersten Hälfte die Erde und Abwehrtechniken der zweiten Hälfte den Himmel.

Wird geprüft zum 9. Kup (weiß-gelb)

2. Hyong: Dan-Gun

Wird geprüft zum 8. Kup (gelb)

Dan-Gun war ein Heiliger, der 2333 vor Christus Korea begründet haben soll. Der Legende nach war er der Sohn eines Gottes mit einer menschlichen Frau.

Dan-Gun-Hyong umfasst 21 Bewegungen.

3. Hyong: Do-San

Wird geprüft zum 8. Kup (gelb)

Do-San ist das Pseudonym des Patrioten Ahn Chang-Ho (1876-1938), der sein ganzes Leben der Förderung von Bildung und der koreanischen Unabhängigkeit widmete.

24 Bewegungen.

4. Hyong: Won-Hyo

Der Mönch Won-Hyo reformierte den Buddhismus und gilt als der Begründer des Buddhismus in Korea, 686 n.Chr zur Zeit der Silla-Dynastie.

Die Hyong hat 28 Bewegungen.

Wird geprüft zum 7. Kup (gelb-grün)

5. Hyong: Yul-Kok

Wird geprüft zum 6. Kup (grün)

Der Philosoph und Gelehrte Yi-I (1536-1584) legte sich dieses Pseudonym zu. Die 38 Bewegungen beziehen sich auf den Geburtsort von Yi-I auf dem 38. Breitengrad. Das Schrittmuster ist identisch mit dem chinesischen Schriftzeichen “chin” und bedeutet “Gelehrter”.

38 Bewegungen.

6. Hyong: Chung-Gun

Korea war lange Zeit von Japan besetzt. Chung-Gun war ein koreanischer Nationalist, der den japanischen Generalgouverneur in einem Anschlag tötete und dafür 1910 im Alter von 32 Jahren hingerichtet wurde .

Chung-Gun hat 32 Bewegungen.

Wird geprüft zum 5. Kup (grün-blau)

7. Hyong: T´oi-Gye

Die Hyong ehrt den koreanischen Gelehrten Yi-Hwang, mit dem Pseudonym T´oi-Gye. Er beschäftigte sich mit Naturheilkünsten. Sehr angesehen war er auch aufgrund seines tiefen Wissens auf dem Gebiet des Neu-Konfuzianismus. Das Schrittdiagramm ist das Hangeul-Symbol für “Gelehrter”.

Die 37 Bewegungen der Hyong beziehen sich auf den Geburtsort von Yi-Hwang auf dem 37. Breitengrad.

Wird geprüft zum 5. Kup (grün-blau)

8. Hyong: Hwa-Rang

Wird geprüft zum 4. Kup (blau)

Hwarang war eine koreanische Jugendorganisation, die von König Chin Hung 576 ins Leben gerufen wurde. Hwarang war später stark beteiligt an der Vereinigung der drei koreanischen Königreiche 668 n.Ch.

Die 29 Bewegungen ehren die 29. Infanterie-Division, in der Taekwondo hauptsächlich entwickelt worden ist.

9. Hyong: Chung-Mu

Chung-Mu war ein koreanischer Admiral. Er war der Erfinder des ersten gepanzerten Kriegsschiffes (Schildkrötenschiff).  Mit Hilfe dieser Erfindung konnten die japanischen Invasoren zum Rückzug gezwungen werden. Der Angriff mit der linken Faust am Ende der Hyong symbolisiert seinen frühen Tod. 

30 Bewegungen kennzeichnen diese Hyong.

Wird geprüft zum 3. Kup (blau-rot)

10. Hyong: Kwang-Gae

So hieß der 19. König der Koguryo-Dynastie. Er eroberte alle Gebiete zurück, die vorher verloren worden waren – sogar die Mandschurei. Das spiegelt sich im Diagramm dieser Hyong mit der Bedeutung  “Rückeroberung” und “Ausdehnung”.

Die 39 Bewegungen stehen für die 39 Jahre seiner Regentschaft oder auf die Jahreszahl der Thronbesteigung 391 n.Chr.

Wird geprüft zum 3. Kup (blau-rot)

11. Hyong: Po-Eun

Wird geprüft zum 2. Kup (rot)

Po-Eun, mit ursprünglichem Namen Jeong Mong-ju, war ein berühmter, koreanischer Dichter und Physiker, der etwa 1400 n.Ch. lebte. Das Schrittdiagramm symbolisiert seine unerschütterliche Treue gegenüber König und Vaterland.

Die Hyong hat 36 Bewegungen.

12. Hyong: Gae-Baek

Gae-Baek war ein verehrter General, etwa um 600 n.Ch. Das Schrittdiagramm dieser Hyong steht für seine strenge und harte, militärische Disziplin. 

44 Bewegungen.

Wird geprüft zum 1. Kup (rot-schwarz)

13. Hyong: Yu-Shin

Wird geprüft zum 1. DAN(1 Strich) und 1. Poom (weisser Streifen)

Der Namensgeber General Kim Yu-Shin vereinigte zusammen mit der Hwarang-Organisation im Jahr 668 das damals dreigeteilte Korea. 

Die 68 Bewegungen dieser Hyong weisen auf die beiden letzten Ziffern der Jahreszahl der Wiedervereinigung hin 668 n.Chr. 

Hyongs für DAN-Träger

14. Hyong: Chung-Yang

Der General und Dichter Kim Kim Duk-Ryang legte sich dieses Pseudonym zu. Er verstarb im Gefängnis mit nur 27 Jahren.

Diese erste Prüfungs-Hyong für Schwarzgurte hat 52 Bewegungen.

Wird geprüft zum 2. DAN(2 Striche), 2. Poom (gelber Streifen)

15. Hyong: Ul-Ji

612 n.Chr. gelang es General Ul-Ji (oder Eul-Ji) Korea gegen eine Übermacht chinesischer Invasionstruppen von fast einer Million Soldaten zu verteidigen.

Die Ul-Ji-Hyong hat 42 Bewegungen. 

Wird geprüft zum 2. DAN(2 Striche), 2. Poom (gelber Streifen)

16. Hyong: Sam-Il

Der Name geht auf die Bewegung “Erster März” zurück. An diesem Tag im Jahr 1919 demonstrierten viele Koreaner gewaltfrei für eine Unabhängigkeit von Japan. Die japanische Kolonialverwaltung ließ diese Demonstration mit Gewalt auflösen.

33 Koreaner hatten die Unabhängigkeitsbewegung organisiert – daher 33 Bewegungen in dieser Hyong.

Wird geprüft zum 2. DAN(2 Striche), 2. Poom (gelber Streifen)

17. Hyong: Ko-Dang

Wird geprüft zum 3. DAN(3 Striche), 3. Poom (roter Streifen)

Ko-Dang engagierte sich als Nationalist stark für die Unabhängigkeit Koreas und wird als Patriot verehrt. Sein wahrer Name war Cho Man-sik.

Die Hyong hat 39 Bewegungen.

18. Hyong: Choi-Yong

Wird geprüft zum 3. DAN(schwarz, 3 Striche) und 3. Poom

Choi-Yong (auch Choe-Yeong) diente als General in der koreanischen Armee Koreas zur Zeit der Goryeo-Dynastie. Der spätere König General Yi Song-Gae richtete ihn hin.

45 Bewegungen.

19. Hyong: Ch´oi-Yong

Ch´oi-Yong oder auch Se-Yong. Benannt nach dem koreanischen König Sejong, der das koreanische Alphabet erfunden haben soll. Er ließ auch ein Planetarium erbauen.

Die 24 Bewegungen dieser Hyong symbolisieren die 24 Großbuchstaben des koreanischen Alphabets und zeigen als Schrittdiagramm auf chinesisch das Zeichen für “König”.

Wird geprüft zum 4. DAN(schwarz, 4 Striche)

20. Hyong: Eui-Am

Dies ist der angenommene Name von Son Byong Hi, der am 1. März 1919 die koreanische Unabhängigkeitsbewegung leitete – siehe dazu auch die 16. Hyong Sam-Il. 

45 Bewegungen.

Wird geprüft zum 4. DAN(schwarz, 4 Striche)

21. Hyong: Juche

Die Schrittfolge steht für den Baekdu-Berg. Er symbolisiert den Geist des koreanischen Volkes in der “Juche” genannten Ideologie.

Mit dieser Hyong ersetzte General Choi die Hyong Ko-Dang (Nr. 17)

45 Bewegungen.

Wird geprüft zum 4. DAN(schwarz, 4 Striche)

22. Hyong: Moon-Moo

Zu Ehren des Königs Moon-Moo (Mun-Mu) der Silla-Dynastie wurde diese Hyong benannt. Er vereinigte die bisherigen drei Königreiche Goguryeo, Baekje und Silla. Er wurde im Meer beigesetzt, von wo aus er für immer das Land gegen Japan verteidigen soll. 

Die 61 Bewegungen beziehen sich auf die letzten Ziffern des Jahres 661, als er den Thron bestieg.

Wird geprüft zum 4. DAN(schwarz, 4 Striche)

23. Hyong: Yon-Gae

Bei Prüfungen ab dem 5. DAN(schwarz, 5 Striche) wählt der Prüfling selbst seine Vorführ-Hyongs

Angeblich soll General Yon-Gae (Yeon-Gae Somun) etwa 300.000 chinesische Soldaten getötet haben und damit die chinesische Tang-Dynastie aus Korea vertrieben haben. 

Das entscheidende Jahr dieses Krieges war 649 – worauf die 49 Bewegungen hinweisen sollen.

24. Hyong: So-San

Bei Prüfungen ab dem 5. DAN(schwarz, 5 Striche) wählt der Prüfling selbst seine Vorführ-Hyongs

Dies ist das Pseudonym des Mönchs Choi Hyon Ung. Erst im hohen Alter von 72 Jahren formte er aus Kriegermönchen eine Truppe. Mit diesen schlug er die Wokou zurück, die 1592 die koreanische Halbinsel großteils eroberten.

Die 72 Bewegungen dieser Hyong ehren sein damaliges Alter von 72 Jahren.

25. Hyong: T´ong-Il

Bei Prüfungen ab dem 5. DAN(schwarz, 5 Striche) wählt der Prüfling selbst seine Vorführ-Hyongs

T´ong-Il bedeutet “Vereinigung”. Da Korea 1945 nach dem zweiten Weltkrieg aufgrund ideologischer Differenzen zwischen den USA und der damaligen Sowjetunion in Nord- und Südkorea gespalten wurde, hat eine Vereinigung einen sehr hohen Stellenwert in Korea. Dementsprechend symbolisiert das Schrittdiagramm die Wiedervereinigung von Nord und Süd.

56 Bewegungen.

Dein erstes Monat kostenloses Online-LIVE-Training!

Fülle dafür das Formular aus und wir schicken dir die Zugangsdaten. Und schon kannst du beim nächsten Training mitmachen!